Ich brauche Eure Hilfe

Gitarre lernen ist manchmal auch Theorie...
Benutzeravatar
evolet
Beiträge: 40
Registriert: So 12. Dez 2010, 20:08
Postleitzahl: 01819

Ich brauche Eure Hilfe

Beitragvon evolet » Mo 27. Dez 2010, 18:51

Liebe Leute,
ich brauche dringend Eure Hilfe.Habe gerade erfolgreich das 1. Buch-Gitarrenschule ohne Noten-absolviert.
Jetzt wollte ich mit dem nächsten Buch-Gitarrengriffe für Rock und Pop- munter weitermachen.Doch leider habe ich gemerkt, das mich entweder mein Verstand verläßt oder ich was verpaßt haben muß! Wenn ich mir den Akkord-Bauplan anschaue, dann frage ich mich, muß ich die ganzen Tonleitern oder zumindest die Stammtöne und die Plazierungen auf dem Griffbrett auswendig lernen, oder gibt es eine Möglichkeit, diese mit dem richtigen Wissen herzuleiten?Wo kommen plötzlich diese Zwischentöne ,wie z. Bsp.F# usw., her?Woher weiß ich, wie sich die Akkordintervalle für jede Tonart zusammensetzen und wie erkenne ich, in welcher Tonart ein Lied geschrieben ist?Habe im 1. Buch die A-Moll Tonleiter super begriffen und dachte, alle weiteren Töne setzen sich daraus zusammen, aber wahrscheinlich habe ich da was durcheinander gehauen.Also ihr seht, ich brauche Eure Hilfe, denn ich denke, bevor ich das nicht von Grund auf begriffen habe, hat es keinen Zweck, mich mit all den 1000 ;) neuen Griffen und Powerchords etc. zu beschäftigen.Habe echt den ganzen Tag versucht, selber drauf zu kommen, aber hab es nicht geschafft-aber ich will nicht aufgeben! :(
Hut ab, wer das alles kann!!

Verzweifelte Grüße Mandy
Spiele Gitarre seit November 2010

Benutzeravatar
Reinhold
Beiträge: 3352
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Ich brauche Eure Hilfe

Beitragvon Reinhold » Di 28. Dez 2010, 10:57

Hi Mandy,
hab deinen Beitrag mal hierher verschoben, denke das passt, denn Off-Topic ist dein Anliegen nun wirklich nicht.
Das Gitarrengriffebuch ist nicht dazu geeignet, es so durchzuarbeiten, wie die Gitarrenschule, denn es ist ja gleichzeitig auch ein Nachschlagewerk für Akkorde.
Theorie muss Stück für Stück gelernt werden, dann muss es angewendet werden und nach einiger Zeit stellen sich viele Fragen nicht mehr, weil du sie verinnerlicht hast.
Wo kommen plötzlich diese Zwischentöne, wie z. Bsp.F# usw., her?
Dies zeigt, dass du wirklich ganz vorne beginnst, das ist ok, dafür ist das Buch gut geeignet.
Um dich nicht zu überfordern, solltest du allerdings nach einem Plan vorgehen, den du natürlich nicht kennen kannst, weil du momentan logischerweise noch nicht den Überblick hast.
Für das Verständnis von Akkordaufbau und Harmonielehre ist die Verinnerlichung der A-Moll/C-Dur-Tonleiter grundlegend und durch nichts anderes zu ersetzen.
Deshalb beginnst du auf Seite 26 mit der A-Saite und den Stammtönen bis zum 12. Bund.

Wenn du diese wirklich auswendig spielen kannst, kommt der 2. Schritt:
Die Stammtöne auf den ersten fünf Bünden.

Hierbei solltest du dich nicht überfordern, sondern Saite für Saite dazulernen.
Lass dir ruhig zwei Wochen dafür Zeit, wenn du nicht täglich üben kannst, wird das noch länger dauern!

Die Stammtöne auf diesen unteren fünf Bünden zu wissen, wird deinen Horizont für das Verständnis zum Akkordaufbau unglaublich erweitern. Aber auch dies wird nicht schlagartig passieren, sondern ergibt sich im Laufe der Zeit.
Beschäftige dich mit den Zwischentönen wie Fis, Gis usw. erst später, wenn sie dir beim Aufbau der Akkorde (ab S. 27) auf den Abbildungen des Transposers begegnen.
Das reicht absolut, ansonsten wird es dich mehr verwirren, als dir helfen.

Übrigens ist mir durch deine Frage jetzt klar geworden, dass ich über den Umgang mit diesem Buch auch einen Film machen sollte.
Ich kann mir vorstellen, dass man alleine durch den Anblick der ganzen Akkorde erstmal zuviel kriegt und den Mut verliert, anzufangen.
Dabei kann die Beschäftigung damit auch recht spannend und sehr aufschlussreich sein.

Ich weiss nicht, ob du auch den Transposer schon hast, er würde dich an viele Sachen spielerisch heranführen.
Der Umgang mit Tönen ist auf diese Art einprägsamer und macht auch bedeutend mehr Spaß, als wenn man sich die Abbildungen nur im Buch anschaut.
Hier kannst du dich noch mal informieren:
http://transposer.de
Viele Grüße
Reinhold

YouTube:
Kindergartenlieder mit Gitarre
Guitar-TV
Ukulele-TV

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1806
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 16:15
Postleitzahl: 51399
Wohnort: Burscheid

Re: Ich brauche Eure Hilfe

Beitragvon Peter » Di 28. Dez 2010, 11:07

Hey Mandy,

erst mal gaaaanz ruuuuhig :roll: und Tach auch in die sächsische Schweiz :?
Ich weiß nicht, seit wann Du eine Gitarre hast (außer Deiner neuen YAMAHA - Glückwunsch und vill Freud do draan :D ) und wie lange Du Dich schon mit Reinholds erstem Buch beschäftigt hast. Aber sicher weißt Du auch:
Gitarre lernt man nicht an einem Tag - und alle möglichen Tonarten samt zugehörigen Noten/Griffe erst recht nicht...
Lass Dich auch um Himmels Willen nicht von der grauen Theorie verwirren. Darüber brauchst Du also nicht gleich verzweifeln (die Zwischentöne waren schon immer da - das F# (oder Fis) zum Beispiel ist bereits im D-Akkord drin (die hohe e-Saite mit dem Mittelfinger im 2. Bund gegriffen) - und den spielst Du doch schon locker, oder? Nur hast Du so noch nix von gehört ;)

Die Tonart erkennst man an der Art und Anzahl der Vorzeichen auf dem Notenblatt, Akkordintervalle z.B. auch mit Hilfe von Reinholds Transposer.

Am einfachsten ist es aber immer noch nach der Methode "learning by doing" und vom Einfachen zum Schweren. Genau so, wie Du es schon aus Reinholds erstem Buch und seinen Videos kennengelernt hast.

EDIT: Ouha! Jetzt war der Meister schon selbst da :lol:

Also tapfer weiter und immer in Stimmung bleiben 8-)
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber Du kannst den Tagen mehr Leben geben

Benutzeravatar
evolet
Beiträge: 40
Registriert: So 12. Dez 2010, 20:08
Postleitzahl: 01819

Re: Ich brauche Eure Hilfe

Beitragvon evolet » Di 28. Dez 2010, 11:57

Lieber Reinhold und lieber Peter,

ganz lieben Dank, daß ihr mir wieder Mut gemacht und weiter geholfen habt. Ich fühl mich hier total gut aufgehoben, weil ich ständig Dinge hinterfragen muß, um sie richtig zu verstehen.Soll nicht heißen, daß ich dumm bin, sondern einfach blutige Anfängerin, die leider gar keine Musikkenntnisse hatte.Bis jetzt, bin so stolz, was ich mit Hilfe von Reinholds Buch in der kurzen Zeit schon drauf habe.Ich bin echt willig alles geduldig zu lernen und dank Eurer Hilfe weiß ich jetzt, wie ich damit beginnen soll.Ich hatte schon Angst, daß mir keiner antwortet und darum könnt ich Euch umarmen vor Freude.Habe mir jetzt den Transposer bestellt und werde jetzt mit dem Üben beginnen. Bis zur nächsten Frage wünsch ich alles Liebe und nen guten Rutsch ins neue Jahr. :D

Liebe Grüße
Mandy

P.S. Bin ja ziemlich neu im Forum und kenn mich hier auch noch nicht so gut aus, darum habe ich auch sicherlich mein Anliegen im falschen Thema untergebracht-aber das wird alles noch mit der Zeit. ;)
Spiele Gitarre seit November 2010


Zurück zu „Transposer/Harmonielehre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast